Politik- und Kulturevents

Dia de los Muertos – Tag der Toten

Der sogenannte Dia de los Muertos findet jährlich am 2. November statt. Es handelt sich um eine Tradition, die mexikanischen Ursprungs ist. Inzwischen wird der Feiertag allerdings in vielen weiteren Regionen Lateinamerikas verehrt. Doch wie so oft haben die Bewohner der einzelnen Länder jeweils andere Sitten und Gebräuche. Im Wesentlichen geht es darum, dass Hinterbliebene die Leben der Verstorbenen zelebrieren.

Die Kostümierung ist meist sehr bunt und mit vielen auffälligen Zeichen und Symbolen versehen, die sich eindeutig auf den Tod beziehen. Dazu gehören beispielsweise stilisierte und reich verzierte Totenschädel und Skelette. Besonders archetypisch sind die schädelhaft geschminkten Gesichter. Vielerorts wird ausgelassen gefeiert und getanzt. Zudem gibt es auch Umzüge, wie man sie von anderen Karnevalsveranstaltungen kennt. Gefeiert wird zunächst bis spät in die Nacht, bevor es anschließend für einen andächtigen Besuch bei den verlorenen Angehörigen auf den Friedhof geht.

Die Stimmung auf den Feiern ist im Allgemeinen trotz der ernsthaften Bedeutung, die der Tod eigentlich für jedem Menschen hat, keineswegs trübsinnig und beklommen. Die Verkleidung und das Make-up für den Dia de los Muertos werden in der Regel sehr ernst genommen. Denn damit wollen sich die Feiernden an ihre Sterblichkeit und daran erinnern, dass sie ihre äußere Hülle eines Tages zurücklassen werden.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.